Initiative 55 plus-minus startet vielseitig ins kleine Jubiläumsjahr

Gemeinsam aktiv werden: Programmheft mit 70 Projekten – Kontakte zwischen Jung und Alt 

 RHEIN-LAHN. (11. Januar 2019) 70 Projekte werden in der Bildungssaison der Initiative 55 plus-minus im evangelischen Dekanat Nassauer Land bis Sommer 2019 angeboten. Computer, Technik, Handwerk, Kultur, Exkursionen, Geschichte, Soziales, Schreiben, Sprache sowie Angebote, die Lebensqualität zu steigern – thematisch bietet das Programm reichlich Gelegenheiten, gemeinsam aktiv zu werden, wie es bereits seit 15 Jahren das Motto der Initiative ist.

Im „kleinen Jubiläumsjahr“ bilden zahlreiche die Generationen übergreifende Angebote, die Jung und Alt in Kontakt bringen, einen Schwerpunkt. Dazu zählen die Klassiker der Initiative wie Handwerks- und Lesepaten in Kindertagesstätten und Schulen sowie eine Mitmachbörse für soziale Kontakte; neuerdings auch eine Taschengeld-Börse. Aber auch neue Medien sind ein Anknüpfungspunkt fürs Miteinander Generationen wie die App „MeinDorf55plus“, ein Handy-Führerschein oder der Einstieg in YouTube statt sich mit Super-8-Nostalgie zu begnügen.

„Ältere Menschen alleine – das ist doch langweilig, wenn man in die neue digitale Welt und die vielen Endgeräte eintauchen will“, sagte Initiative-Sprecher Dieter Zorbach während einer Programm-Präsentation in Nastätten. „Spannend ist das Leben, wo wir uns mit anderen Generationen auf den Weg machen“. Dafür lieferte die Vorstellung des Angebots im Hotel Tannenhof ganz praktischen Anschauungsunterricht. Der Schulleiter der Nicolaus-August-Otto-Schule in Nastätten Ulrich Landes und Fachlehrer Marcel Weinbach hatten zwei Schüler mitgebracht, die den agilen Projektbetreuern demonstrierten, was Robotik zu bieten hat. Wer selbst lernen möchte, digitale Steuerungen für einfache Fischertechnik-Modelle aufzubauen und zu steuern, hat dazu im Experimentierraum der Integrierten Gesamtschule Gelegenheit.

Zorbach erinnerte daran, dass mit einem Zuschuss aus dem Bundes-Fördertopf „land.digital“ auch die Zukunft der „MeinDorfApp – Trotz Alter bleibe ich“ gesichert sei, die weiterhin von Ulrike Steinsberger-Henkel betreut wird. Ungeachtet der Projekte, die den interessierten Seniorinnen und Senioren den Weg ins digitale Zeitalter erschließen, sagte Zorbach: „Die Welt fährt auf digitale Entwicklungen ab, aber das analoge, der direkte Kontakt, der ist wichtig“. Und daran mangelt es dem neuen Programm, auch dank digitaler Technik, in keinster Weise, ob beim gemeinsamen Frühstücken, Musizieren, Malen, Kochen, Fahrrad und Kanu fahren oder Philosophieren, um nur einige konkrete Beispiele zu nennen.

Aus Anlass des 15-jährigen Bestehens wird es am 13. Mai eine Festveranstaltung in Nastätten geben, wie Ralf Skähr-Zöller erläuterte; er ist beim Dekanat Nassauer Land für innovative Angebote für Menschen ab 55 Jahren zuständig. Ansonsten sollen die Projekte die Höhepunkte des halbrunden Geburtstags-Jahres bilden. Eine Projektgruppe will ein Jubiläumsbuch erarbeiten. Nicht nur bundesweite Auszeichnungen und Förderungen dokumentieren die Erfolgsgeschichte der Initiative in den vergangenen 15 Jahren einschließlich der Anfragen, die Zorbach aus ganz Deutschland erhält, um sie vorzustellen. In nackten Zahlen zeigt das auch die Bilanz der Bildungssaison 2017/2018. Bei den 403 Veranstaltungen, die es mit 53 Projekten gab, wurden 4900 Teilnehmende gezählt. „Das Ganze gibt's, weil ihr euch habt herausrufen lassen“, dankte Zorbach den engagierten Mitstreitern. „Das ist das Schöne an unserer Initiative: Mit Menschen für Menschen etwas zu tun.“

Das Programmheft liegt in gedruckter Form in vielen öffentlichen Räumen aus oder kann angefordert werden unter Telefon 06771-94974 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Es ist außerdem im Internet abrufbar unter den Adressen i55plusminus.de oder meindorf55plus.de. Dort wird erklärt, wie sich Interessenten anmelden oder auch eigene Vorschläge für Projekte machen können. Bernd-Christoph Matern

Zu den Fotos:
Auf großes Interesse stieß die Präsentation des neuen Programms der Initiative 55plus-minus im Dekanat Nassauer Land, die es 2019 seit 15 Jahren gibt. Ein Schwerpunkt bildet der Kontakt von Jung und Alt, wie der Besuch aus der Nicolaus-August-Otto-Schule Nastätten bewies. Fotos: Bernd-Christoph Matern

Drucken E-Mail